Radreisen suchen

Informationen und Service
Radweg Italien
Ihre Vorteile

Italien Radreise: Innsbruck - Verona (individuell)

7 Tage/6 Nächte Innsbruck bis Verona | Individuelle Radreise

Berge, Wiesen und Almhütten bilden den Hintergrund für die ersten Etappen der Tour. Mit der Fähre geht es über den größten See Italiens, den Gardasee. Genießen Sie während der Fahrt die beeindruckende Kulisse mit imposanten Felsen, kleinen, an den Hang geschmiegten Dörfern, Olivenbäumen und Oleander. Auf dem weiteren Weg gelangen Sie an das Ziel Ihrer Reise und entdecken die italienische Kunststadt Verona.

Route 7 Tage (ca. 255 km)

1. Tag: Anreise nach Innsbruck

2. Tag: Innsbruck – Brixen (55 km mit dem Rad + 40 km Transfer, bergauf 130 m).

In der heutigen Etappe erreichen Sie Brenner mit einem Transfer und dann radeln Sie nach Brixen dem Eisacktal- Radweg entlang. Auf dem markierten Radweg geht es teils eben und leicht ansteigend durch malerische Dö̈rfer bis zur Festung Franzenfeste. Vorbei am Vahrner See radeln Sie zum traditionsreichen Kloster Neustift und von dort nach Brixen.

3. Tag: Brixen – Bozen (45 km, bergauf 30 m).

Die Etappe durch das Eisack-Tal nach Bozen ist ziemlich kurz, so können Sie Ihnen einen Zwischenstopp im Künstlerstädtchen Klausen mit seinem imposanten Klosterhügel Säben gönnen.

4. Tag: Bozen – Trient (65 oder 70 km, bergauf 30 oder 370 m).

Auf dem flachen Radweg folgen Sie der Etsch, vorbei an ApfelplanTag:en, Weinanbaugebieten und durch die Dörfchen Ora, Egna und Salorno. Auf dem Damm radeln Sie Trient entgegen. Wenn Sie die hügeligere Variante wählen, geht es 250 m aufwärts zum Kalterer See.

5. Tag: Trient – Peschiera del Garda/Desenzano (50 km + Fähre, bergauf 140 m).

Sie erreichen Rovereto und Mori. Von hier geht es mit einem ordentlichen Anstieg westwärts weiter zum Gardasee. Vor der Abfahrt nach Riva sollten Sie unbedingt die Sicht von oben auf den See genießen! Mit dem Schiff fahren Sie dann in ca. 4-5 Stunden über den Gardasee nach Peschiera del Garda oder Desenzano an der Südspitze des Sees. Die Schifffahrt allein ist die Reise wert.

6. Tag: Peschiera del Garda/Desenzano – Verona (35 oder 60 km, bergauf 150 oder 330 m).

Heute bringt Sie die Tour nach Verona. Zwischen Desenzano und Peschiera gibt es einige Steigungen, in der Nähe von Peschiera auch über einige unbefestigte Etappen. Sehenswert sind die römische Arena, die Kirche von San Zeno und das Haus von Romeo und Julia.

7. Tag: Verona. Abreise nach dem Frühstück.

Tourprofil

Die Route verläuft über einen der schönsten Radwege Italiens. Sie radeln auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr. Die befahrenen Straßen und Wege sind zu 95% befestigt. Auf einer Strecke von nur 1,9 km insgesamt führt die Tour bergauf, die Radreise kann also als einfach eingestuft werden. Am 3., 4. und 5. Tag kann die Strecke mit dem Zug verkürzt werden, zwischen den Übernachtungsorten gibt es Zugverbindungen.
Ungültige Abfrage: Table 'kd50417218.a_termine_rh2019' doesn't exist Gesamte Abfrage: SELECT * FROM a_termine_rh2019 WHERE code = 'INV' and sprache = 'German (DE-CH-AT)'